fewo-schwaebische-alb

M. Schauz
Braikestraße 34
89567 Sontheim an der Brenz

Tel: +49 (0)7325 48 06
Handy: +49 (0)160 160 80 56
www.fewo-schwaebische-alb.de
Fewo schwäbische Alb
Ab zwei Übernachtungen buchbar - Monteure auf Anfrage!
Hürben ( Giengen an der Brenz )
Hürben wurde im Jahr 1171 erstmals urkundlich erwähnt. Ein Otto de „Hurwin“ erhielt vom Kloster Herbrechtingen ein Gut zu Lehen.
Im Mittelalter kam Hürben über mehrere sich wechselnde Herrschaften, darunter von 1227 bis 1286 durch die Grafen von Dillingen, von 1286 bis 1385 durch die Grafen von Helfenstein und seit 1385 durch die Herren von Rechberg an die Herrschaft Heidenheim und wurde 1442 an Ulm verpfändet. Im Jahre 1448 fiel Hürben mit der Herrschaft Heidenheim an Württemberg und gehörte seither zum Amt Heidenheim. 1449 ließ die Reichsstadt Ulm im Bündnis mit anderen Reichsstädten die Burg in Hürben zerstören.
Bei der Umsetzung der Verwaltungsgliederung im Königreich Württemberg kam Hürben 1806 zunächst zum kurzlebigen Oberamt Giengen und 1809 wieder zum Oberamt Heidenheim. Die Verwaltungsreform vom 25. April 1938 während der NS-Zeit in Württemberg führte zur Zugehörigkeit zum neu gebildeten Landkreis Heidenheim. Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet der Ort in die Amerikanische Besatzungszone und gehörte somit zum Land Württemberg-Baden, das 1952 im jetzigen Bundesland Baden-Württemberg aufging.
mehr unter: Wikipedia